Kunstobjekte sichern

Das Interesse an Kunst ist auch in der Moderne ungebrochen. Vielleicht sollte man treffender formulieren: Gerade in der Moderne ist das Interesse an Kunst besonders hoch. Mit immer filigraneren Techniken kann man heute den Wert eines Kunstgegenstandes benennen. Natürlich spielt auch der Künstler eine wesentliche Rolle. Dass nicht nur das Material den Wert bestimmt, das wird spätestens seit der mit Fett verschmierten Badewanne von Joseph Beuys klar. Der Aufwand und die Techniken spielen bei vielen modernen Kunstwerken eine eher untergeordnete Rolle. Die Idee dahinter zählt. Je höher der Wert eines Kunstobjektes bemessen wird, desto wichtiger ist seine Absicherung im Museum.

Wertvolle Kunst ist Gefahren ausgesetzt

Da täglich eine Vielzahl an Besuchern durch die modernen Museen und die der Antike, der Renaissance und anderer kunstträchtigen Epochen schlendert, besteht eine latente Gefahr für die Kunstwerke,Schaden zu nehmen. Es gibt sicherlich Hinweise, dass man in manchen Räumen wegen der Blitzeinstrahlung nicht fotografieren darf, weil die Farbgebung von Gemälden darunter leiden kann, oder aber auch Absperrungen, die beim Nähertreten oder beim Kontakt einen schrillen Alarm im ganzen Museum auslösen. Auch das Wachpersonal tut sein Bestes dazu, die Räume zu überwachen und bei den leisesten Hinweisen auf eine Beschädigung oder auf einen Diebstahl einzugreifen.

Auch in der Nacht muss Kunst gut bewacht werden

Aber wer bewacht die Kunst in der Nacht? Eine spezielle Sicherheitstechnik hat das Gebäude außen und die Räumlichkeiten innen vierundzwanzig Stunden am Tag im Blick. Wie diese Technik funktioniert, kann man auf Blogs im Internet nachlesen, zum Beispiel auf dem von SafeTIC. Hochauflösende Kameras werden installiert. Damit schnell Hilfe kommen kann und Diebstähle verhindert werden können, wird eine direkte Verbindung zur Polizei hergestellt, falls es Auffälligkeiten gibt. Die Beamten können auf diese Weise schnell eingreifen. Die meisten Kunstwerke sind unersetzbar. Deswegen sollten sie immer gut gesichert sein, da Gemälde, Skulpturen und Gegenstände unwiederbringlich verloren gehen können.