Wahre Föhnkunst auf dem Kopf

FöhnkunstKunst ist ein weitläufiger Begriff. Jeder weiß, was mit Kunst gemeint ist. Versucht man jedoch den Begriff Kunst zu definieren, so sieht es schon etwas anders aus. Ihn richtig eng zu fassen ist fast nicht möglich, da enorm viele Dinge als Kunst bezeichnet werden können. Fast man den klassischen Kunstbegriff auf, so denkt man wahrscheinlich sofort an berühmte Gemälde oder eventuell an bekannte Schriftsteller, die mit ihrer Schreib- und Dichtkunst berühmt geworden sind.

Doch man wird es nicht glauben, in welchen Berufssparten man überall ein paar Dinge aus der Kunst wiederfindet. Erst vor kurzem war ein Zeitungsbericht zu lesen, in dem über eine Haarmesse berichtet wurde. Was man hier sehen konnte, gleich wahren Kunstwerken. Friseure haben ihre Kreativität und ihren Einfallsreichtum spielen lassen und haben richtige Kunstwerke auf die Köpfe der Haarmodels gezaubert.

Dabei kam man aus dem Staunen gar nicht mehr heraus. Am interessantesten waren die Föhnfrisuren anzusehen. Es war einfach unglaublich, was man nur mit der richtigen Föntechnik und ein wenig Haarspray zaubern konnte. Dabei war von Kurzhaarschnitten und langen Haaren alles dabei. Die Friseure konnten hierbei als richtige Künstler bezeichnet werden, denn Föhnen alleine reichte ihnen nicht.

Nach dem Föhnen wurden die Models mit den passenden Accessoires ausgestattet. Dabei wurden Blumen, Federn, aufwändige Haarreife und andere Dinge auf den Köpfen getragen, sodass man gar nicht mehr aus dem Staunen herausgekommen ist. Die Friseure haben das Föhnen derart gut beherrscht, dass man sich dachte, man müsste dies selbst einmal zu Hause ausprobieren.

Neben den Föhnfrisuren waren auch die Hochsteckfrisuren äußerst einfallsreich und spannend gestaltet. Mit den verschiedensten Techniken wurden die Haare festgesteckt. Dabei konnten teilweise sogar richtige Muster erkannt werden. Wer also gerne sich von einer etwas anderen Kunst beeindrucken lassen möchte, der sollte auf jeden Fall eine Haarmesse besuchen.

 

Bild: Holger Gräbner / pixelio.de